LKW Zulassung, Umschlüsselung, Maut und Sonntagsfahrverbot

3. November 2018 / Susanne Siewert
zuletzt aktualisiert am: 6. Februar 2021

Fahrzeugzulassung und Umschlüsselung

Auch bei uns stand war am Anfang die Frage, als was wir unseren Floh zulassen. Als Lkw oder Wohnmobil.

Gekauft haben wir ihn als Sonder Kfz Feuerwehr. Eine Feuerwehr kann von Privatpersonen allerdings nicht zugelassen werden, d.h. das Fahrzeug musste umgeschlüsselt werden.

Für uns war es am Wichtigste, erst mal mit dem Floh fahren zu können. Deshalb haben wir ihn so schnell wie möglich als LKW zugelassen, weil hierfür die notwendigen Voraussetzungen einfacher zu erfüllen waren, als die der Wohnmobil Zulassung.

Was bedeutet Umschlüsselung und wer macht das?

In den alten Bundesländern hatte zu dem Zeitpunkt unserer Umschlüsselung noch der TÜV die Hoheit für die Umschlüsselung eines Kraftfahrzeuges. Die Dekra durfte das damals in Westdeutschland noch nicht.

In den ostdeutschen Bundesländern verhielt es sich genau andersherum. Hier hatte die Dekra die Hoheit für die Umschlüsselung eines Kraftfahrzeuge und der TÜV durfte das nicht.

Was sind die Voraussetzungen für die Umschlüsselung zum LKW bei der Dekra?

  • Seitlicher und hinterer Unterfahrschutz. Den hinteren Unterfahrschutz haben wir neu gekauft, den seitlichen Unterfahrschutz bilden bei uns unsere Stauboxen

  • Wiegenote mit vollen Tanks (da wir nicht voll getankt hatten, wurde das Volumen vom Prüfer hochgerechnet)

  • Funktionierende Beleuchtung vorne und hinten und hintere, obere Beleuchtung des Koffers

  • Seitliche Markierungsleuchten am Koffers waren eigentlich vorgeschrieben, aber bei der Prüfung dann kein Thema mehr. Wir hatten dafür die Katzenaugen vom Feuerwehraufbau dabei...

Was sind die Voraussetzungen einer Wohnmobil Zulassung beim TÜV Nord?

Auszug aus dem Infoblatt des TÜV Nord:

Grundsätzliches

Ein Kraftfahrzeug ist ein Wohnmobil, wenn es eindeutig zu Wohnzwecken geeignet ist. Dies erfordert folgende fest eingebaute Mindestausstattung:

  • Sitzgelegenheit mit Tisch. Der Tisch darf abnehm-, abklapp- oder wegdrehbar sein. Bei uns war es unser schöner, alter Holz-Gartentisch, den wir anfangs immer im Floh dabei hatten

  • Schlafgelegenheit. Dies darf auch eine umgeklappte Sitzgelegenheit sein, sofern sich hierdurch eine ausreichend große und ebene Liegefläche ergibt.

  • Kochmöglichkeit. Es ist eine feste Installation eines Kochers erforderlich, wobei eine Bedienung von außen, z.B. unter der geöffneten Heckklappe, zulässig ist. Eine bestimmte Energiequelle ist nicht vorgeschrieben, z.B. ist ein fest installierter Haushaltsstrom- Elektroherd oder Spiritus- / Benzinkocher ausreichend. Der Kocher muss jedoch für die Verwendung in Innenräumen zugelassen sein und über eine Zündsicherung verfügen.

  • Schrank oder Stauraum. Kleidung und Proviant müssen während der Fahrt und beim Wohnen sicher verstaut werden können. Pkw und Leicht-Lkw übliche Ablagen, Handschuhfächer usw. sind nicht ausreichend.

  • Sitze im Wohnteil. Befinden sich im Wohnteil Sitze, die während der Fahrt besetzt werden sollen, gelten in Abhängigkeit der Erstzulassung des Fahrzeugs spezielle Anforderungen an die Sitze, Sicherheitsgurte und ihre Verankerungen.

Steuer und Versicherung

Vorteile und Nachteile einer LKW oder Wohnmobil Zulassung:

  • Die Steuer ist beim Lkw ist circa halb so hoch wie beim Wohnmobil

  • Versicherung ist bei uns circa 100 € billiger beim Wohnmobil als beim LKW

  • LKW ist in Deutschland mautpflichtig auf allen Autobahn und den meisten Landstraßen seit 1. Juli 2018

Wenn man nur wenig fährt ist eine LKW Zulassung damit eigentlich vorteilhafter.

Durchfahrt- und Parkverbote gelten allerdings vielfach für Lkw, aber nicht für Wohnmobile und Fährfahrten sind für LKW häufig teurer als für Wohnmobile.

Toll collect und das Thema Maut Befreiung

Wir haben drei Monate erfolglos versucht unseren Floh von der Maut befreien zu lassen.

Nach dem Bundesfernstraßenmautgesetz besteht die Mautpflicht für Kraftfahrzeuge oder Fahrzeugkombinationen, die

  • für den Güterkraftverkehr bestimmt sind oder

  • für den Güterverkehr verwendet werden.

Das trifft beides auf den Floh nicht zu. Jedoch ist es so, dass sich eine Mautpflicht nach der ersten Alternative aus der generellen Zweckbestimmung des Fahrzeugs für den Güterkraftverkehr ergibt, aufgrund typischer Fahrzeug- und Aufbauarten wie zum Beispiel bei Sattelkraftfahrzeugen oder Lastkraftwagen.

  • Nun ist unsere Meinung, dass ein GFK-Wohnkoffer Aufbau mit einer Tür-Breite von 60 cm nicht wirklich geeignet ist für den Güterkraftverkehr. Dass sieht toll collect natürlich anders. Nach der Definition von Toll Collect besteht eine Mautpflicht unabhängig davon:

  • ob es sich um eine Privatfahrt handelt

  • tatsächlich Güter befördert werden

  • Die Güterbeförderung gewerblich oder zu eigenen Zwecken erfolgt oder das betreffende Kfz von der Kraftfahrzeugsteuer befreit ist.

Abschließend stand in unserer Ablehnung noch der Satz: "auf einen konkreten Einsatz der LKW und Sattelkraftfahrzeuge im Güterverkehr oder im Werkverkehr kommt es nicht an." Damit ist jeder Widerstand zwecklos und wir haben beschlossen den Floh zum Floh-Mobil werden zu lassen.

Zwischenzeitlich kam in einer E-Mail sogar die Vorgabe von Toll Collect, dass unser LKW eine Wohnmobil Zulassung für die Befreiung bräuchte. Das ist natürlich totaler Quatsch weil ein Wohnmobil generell von der Maut befreit ist, beziehungsweise (noch) nicht mautpflichtig ist.

In den drei Monaten als LKW haben wir circa 550€ an Maut ausgegeben. Immerhin hat auch TollCollect eine App mit der man das bequem von unterwegs erledigen kann...

Sonntagsfahrverbot

Anders als die Mautpflicht gilt das Sonntagsfahrverbot nur für die geschäftsmäßige oder entgeltliche Beförderung von Gütern sowie damit verbundene Leerfahrten.

Sprich das Sonntagsfahrverbot für Privatfahrten ist seit Oktober 2017 vom Tisch.

Aber das weiß nicht jeder, auch die örtliche Polizei nicht, als wir diese am Pfingstsamstag 2018 gefragt haben, ob wir wohl am Pfingstsonntag mit unserem LKW fahren dürften.